Sie haben Interesse am Handel mit Unfallwagen?

Mit pkwNOW verkaufen und versteigern Sie auch beschädigte Fahrzeuge professionell im B2B-Sektor

Der Handel mit Gebrauchtwagen ist ein ausgesprochen vielfältiges und abwechslungsreiches Geschäftsfeld, in dem oft ganz unterschiedliche Interessen, Charaktere und Lebenswelten aufeinandertreffen. Und letztlich ist es für viele Händler gerade diese Mischung, die den Reiz ihres Berufes ausmacht. Der Handel mit Unfallwagen ist ein gutes Beispiel, wie unterschiedlich die Auffassungen und Strategien innerhalb der Branche sein können. Während für manchen Privatkäufer ein Unfallwagen grundsätzlich ein rotes Tuch ist, kann für einen spezialisierten Händler ein Unfallwagen mitunter ein ausgesprochen interessantes Objekt sein. Für den B2B-Sektor bietet pkwNOW zahlreiche Tools, um gebrauchte Fahrzeuge und Unfallwagen schnell und komfortabel zu handeln.

Mehr Infos finden Sie hier

Professionelles Cartrading

mit wenigen Klicks

Unsicherheit von Privatkäufern bei Unfallwagen

Die Bezeichnung Unfallwagen ist für viele Privatkäufer mit Vorbehalten und Skepsis verbunden. Die Befürchtung, ein Fahrzeug zu kaufen, das durch einen Unfall Schäden davongetragen hat und möglicherweise Folgeschäden nach sich zieht, schreckt viele Käufer ab. Tatsächlich ist es für die meisten Privatbesitzer nicht leicht, den objektiven Zustand eines Unfallwagens einzuschätzen. Das gilt sowohl für den Kauf im professionellen Handel als auch auf dem privaten Markt. Oft stellen sich folgenden Fragen: Handelt es sich wirklich lediglich um leichte, äußerliche Schäden, wie im Gutachten angegeben? Oder gibt es weitere unsichtbare Schäden, die erst nach dem Kauf entdeckt werden? Wer nach einem Unfall oder Schaden zum Besitzer eines Unfallwagens wird, ist ebenfalls mit Fragen konfrontiert: Welche Wertminderung muss ich einkalkulieren? Wie kann ich meinen Wagen nach einem Unfall noch bestmöglich weiterverkaufen? Hier sind Privatkäufer oder Verkäufer in der Regel auf die Beratung eines in der Branche erfahrenen Händlers angewiesen.

 

Problem der Definition und rechtliche Bestimmungen zu Unfallwagen

 

Beim Umgang mit beschädigten Fahrzeugen ist es sowohl im Handel als auch privat zunächst wichtig, sich klar zu machen, was überhaupt mit der Bezeichnung Unfallwagen ausgesagt wird. Tatsächlich deckt die Bezeichnung ein ausgesprochen breites Spektrum von Schäden an Fahrzeugen ab, so dass damit noch nicht viel über den realen Wert des jeweiligen Autos ausgesagt wird. Das Spektrum reicht vom leichten Blechschaden bis zum Totalschaden, daher muss immer das konkrete Fahrzeug und seine Beschädigungen betrachtet werden. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass sowohl der Handel als auch Privatpersonen dazu verpflichtet sind, beim Verkauf Schäden am Fahrzeug, die über äußerliche Lackkratzer hinausgehen, anzugeben. Das Verschweigen von Schäden kann dazu führen, dass ein abgeschlossener Kauf ungültig wird. Der Käufer erhält dann das Recht, vom Kauf zurückzutreten – auch dann, wenn zuvor vertraglich ein Ausschluss der Gewährleistung vereinbart worden ist. Ein sorgfältiges Vorgehen beim Verkauf von Unfallwagen ist daher im Handel als auch im privaten Bereich ratsam.

 

 

Tipps für den Handel mit Unfallwagen

 

Anders als für private Käufer und Verkäufer ist im Handel der Umgang mit Unfallwagen an der Tagesordnung. Händler können in der Regel aufgrund ihrer Erfahrung sehr viel schneller und besser einschätzen, welche Wertminderung durch einen Unfall bzw. einen Schaden entstanden ist. Doch auch der Handel muss damit rechnen, dass ein Fahrzeug mit dem Etikett Unfallwagen mitunter schwieriger an Endkunden zu verkaufen ist, als ein Auto, das nie in einen Unfall verwickelt war. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Handel mit Unfallwagen für Händler ein mühsames und uninteressantes Geschäft sein muss — im Gegenteil. Statt dessen hat sich geradezu eine eigene Branche etabliert, die auf den Handel mit Unfallwagen spezialisiert ist und es versteht, die mit beschädigten Fahrzeugen verbundenen Preisschwankungen zu ihren Gunsten zu nutzen. Zudem kann ein Händler einem Privatkunden oft deutlich besser vermitteln, was genau am Fahrzeug beschädigt wurde und welche Reparaturen ausgeführt worden sind. Ein solch transparentes Vorgehen kann, auch im Segment Unfallwagen, Kunden oft von einem Fahrzeug überzeugen.