Mit pkwNOW Leasingrückläufer einfach kaufen und verkaufen

Erfahren Sie hier, was Sie beim Kauf von Leasingrückläufern berücksichtigen müssen.

Wenn Sie sich für Leasingrückläufer interessieren, sind Sie bei pkwNOW genau richtig. Unsere Handelsplattform ermöglicht es Käufern und Verkäufern von Leasingrückläufern, schnell und einfach zum Geschäftsabschluss zu kommen. Möglich wird dies durch das umfangreiche und nutzerfreundliche Serviceangebot von pkwNOW

Mehr Infos finden Sie hier

 

Professionelles Cartrading

mit wenigen Klicks

Was sind Leasingrückläufer?

Leasingrückläufer sind Fahrzeuge, die vom Nutzer (=Leasingnehmer) nach einer bestimmten Laufzeit wieder an den Vertragspartner (=Leasinggeber) zurückgegeben werden. Diese Situation tritt dann ein, wenn der Leasingnehmer das Fahrzeug nach Ende des Leasingvertrages nicht übernehmen, also vollständig kaufen, möchte. Die Leasinggesellschaften stehen nun vor der Aufgabe, das zurückerhaltene Fahrzeug – den Leasingrückläufer – weiterzuverkaufen, sofern es nicht noch einmal als Leasingfahrzeug angeboten werden soll. Solche Leasingrückläufer werden in der Regel dem Gebrauchtwagenmarkt zugeführt. Gängige Leasingdauern belaufen zwischen 12 und 60 Monaten, daher handelt es sich bei Leasingrückläufern in der Regel um Fahrzeuge neueren Baujahrs. Da die Laufzeiten und Nutzungsbedingungen von unterschiedlichen Leasingverträgen sich oft deutlich unterscheiden, können kaum pauschale Urteile über den Zustand der Leasingrückläufer gemacht werden. Hinzu kommt, wie bei jedem Gebrauchtwagen, das individuelle Nutzungsverhalten des vorherigen Fahrzeuginhabers. Wie alle Gebrauchtwagen unterscheiden sich Leasingrückläufer daher je nach Nutzungsdauer und Intensität der Nutzung deutlich voneinander.


  Was Sie beim Kaufen von  Leasingrückläufern beachten sollten.

Leasingrückläufer können eine interessante Kaufoption im Gebrauchtwagenmarkt darstellen. Bei Geschäftswagen, die als  Leasingfahrzeuge betrieben wurden, sind oft namhafte Modelle mit  einer Vielzahl an Extras zu finden. Was sollte beim Kauf von Leasingrückläufern beachtet werden? Wie alle Gebrauchtfahrzeuge können auch Leasingfahrzeuge mehr oder weniger starke Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen aufweisen. Je nach Laufzeit des Leasingvertrages kann es sich beim Leasingfahrzeug um ein neuwertiges Modell mit guter Ausstattung handeln. Der Käufer kann sich darauf verlassen, dass Wartungs- und Inspektionsintervalle eingehalten wurden und lückenlos dokumentiert worden sind und dass entsprechend Beschädigungen, die am Fahrzeug während der Leasingdauer entstanden sind, professionell behoben worden sind. Leasingrückläufer sind in dieser Hinsicht häufig deutlich transparenter als Gebrauchtwagen, die aus der privaten Nutzung stammen. Auf der anderen Seite stammen Leasingfahrzeuge häufig aus der gewerblichen Nutzung, beispielsweise dem Außendienst. Entsprechend hoch können die Kilometerleistung oder andere Abnutzungserscheinungen sein. Wie beim Kauf von Gebrauchtwagen allgemein, kann der Blick eines Fachmannes vor dem Kauf sehr hilfreich sein und den Käufer vor bösen Überraschungen bewahren.


    Exkurs: Was bedeutet eigentlich       „scheckheftgepflegt“?

Leasingrückläufer werden häufig mit dem Attribut „scheckheftgepflegt“ beworben. Bei Interessenten von Leasingrückläufern, aber auch beim Verkäufer wird diese Bezeichnung leider mitunter etwas nachlässig, im Sinne von: „gut gepflegt“ oder „es wurden Inspektionen durchgeführt“ verstanden. Wichtig zu wissen ist: Die Bezeichnung „scheckheftgepflegt“ hat eine klar bestimmte und sogar rechtlich bindende Bedeutung. Sie gibt an, dass am Fahrzeug alle vom Hersteller empfohlenen Wartungen und Inspektionen in einer entsprechenden Vertragswerkstatt durchgeführt worden sind. Alle diese Wartungsmaßnahmen müssen im Scheckheft eingetragen sein. Beim Kauf eines Leasingrückläufers wird Ihnen die Bezeichnung scheckheftgepflegt häufiger begegnen als im übrigen Gebrauchtwagenhandel. Das liegt daran, dass die Leasingunternehmen von Ihren Kunden in der Regel eine solche Scheckheftpflege verlangen. Sie sollten sich das Scheckheft bei Gelegenheit allerdings genau ansehen und auf Vollständigkeit prüfen, bevor Sie ein Fahrzeug kaufen. Und bitte bedenken Sie, dass auch ein scheckheftgepflegter Leasingrückläufer Mängel und Verschleißerscheinungen aufweisen kann.