Sie haben Interesse am professionellen Handel mit Unfallwagen?

Versteigerungen von Unfallwagen sind ein interessantes, aber auch heikles Handelssegment. Daher ist jedem Händler oder Privatkäufer zu empfehlen, sich im Vorfeld zu informieren. pkwNOW stellt allen Interessenten hier wichtige Infos zu diesem Thema zur Verfügung.

Neben dem Ersteigern von Unfallwagen  bietet der professionelle Handel mit gebrauchten Fahrzeugen eine  Vielzahl an interessanten Optionen. Wie die Plattform pkwNOW den Handel mit Gebrauchtwagen revolutioniert hat, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

Professionelles Cartrading

mit wenigen Klicks

Wann muss ein Fahrzeug bei einer Versteigerung als Unfallwagen deklariert werden?

Die Frage, bei welchem Schaden bei Versteigerungen oder beim Verkauf ein Fahrzeug als Unfallwagen gekennzeichnet werden muss, ist sowohl für Verkäufer als auch Käufer von Interesse. Schließlich besteht eine Pflicht für den Verkäufer zu dieser Kennzeichnung. Die allgemeinste, aber auch ungenaueste Definition für einen Unfallwagen bei einer Versteigerung und anderen Verkaufsformen ist: Ein Unfallwagen ist ein Wagen, der mindestens einmal durch äußere Einwirkung beschädigt worden ist. Da eine solche Definition von Unfallwagen aber auf alle Schäden – von der zerkratzen Stoßstange bis zum Totalschaden – anwendbar ist, hat sich in der Praxis der Versteigerung von Unfallwagen der Begriff des „relevanten Schadens“ etabliert. Damit werden Bagatellschäden wie geringfügige Kratzer oder leichte Lackschäden ausgeklammert. Sie führen nicht dazu, dass ein Fahrzeug als Unfallwagen gekennzeichnet werden muss. Hat das Fahrzeug allerdings Blechschäden davongetragen, dann muss es auch bei einer Versteigerung als Unfallwagen gekennzeichnet werden. Aber auch bei dieser Bestimmung von Unfallwagen bestehen Grauzonen, die eine eindeutige Definition erschweren und strittig machen können. Wenn der Verkäufer unsicher ist, ob er sein Fahrzeug als Unfallwagen in einer Versteigerung anbieten muss, empfiehlt sich daher die Rücksprache mit einem Experten der Branche.

 

Was muss man bei der Versteigerung von Unfallwagen beachten?

Will man bei einer Versteigerung von Unfallwagen im Internet teilnehmen, dann gelten zunächst die gleichen Richtlinien wie beim Ersteigern von anderen Fahrzeugen. Es sollte ein seriöser Händler mit transparenten Konditionen und gutem Service gewählt werden. Wer erstmalig an einer Versteigerung von Unfallwagen teilnimmt, sollte sich zudem zuvor mit einigen Aspekten zu diesem Thema beschäftigen. Zunächst muss sich ein potenzieller Käufer klarmachen, dass ein Unfallwagen ganz unterschiedliche Arten von Beschädigungen aufweisen kann. Daher sollte bei einer Versteigerung von Unfallwagen im Internet immer eine möglichst genaue Beschreibung der Schäden vorliegen. Fehlt diese, sollte der Interessent auf eine genaue Beschreibung bestehen. Wir die Bezeichnung Unfallwagen von einem Verkäufer nicht angegeben, obwohl sich das Fahrzeug eindeutig in einem solchen Zustand befindet, kann der Käufer von Kauf zurücktreten oder Schadenersatz fordern. Die Verwendung der Bezeichnung „Unfallwagen“ bei Versteigerungen sollte daher immer auf der Basis des objektiven und dokumentierten Fahrzeugzustandes stattfinden.

 

Welche Chancen und Risiken bestehen bei einer Versteigerung von Unfallwagen?

Beim Kauf und Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen sollte grundsätzlich mit Sorgfalt und einer gewissen Sachkenntnis vorgegangen werden. Das gilt umso mehr, wenn ein Unfallwagen per Versteigerung erworben oder verkauft werden soll. Für Verkäufer bietet sich durch die Kennzeichnung Unfallwagen bei Versteigerungen, die Möglichkeit das Interesse von Käufern zu wecken, die ein Fahrzeug unter dem gängigen Marktwert erstehen wollen. Käufer von Unfallwagen spekulieren in der Regel darauf, dass der Schaden am Fahrzeug geringer ist als die Wertminderung, die der Unfallwagen bei der Versteigerung erfahren hat. In dieser Hinsicht kann die Versteigerung von Unfallwagen für Käufer wie Verkäufer interessant und lukrativ sein, wichtig ist in jedem Fall die sorgfältige und gewissenhafte Dokumentation und Begutachtung des Fahrzeuges und der transparente Austausch von Informationen zwischen Verkäufer und Interessent.